AbbVie Deutschland folgen

Krebsmedikament von AbbVie mit Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet

Pressemitteilung   •   Okt 20, 2017 10:35 CEST

Ausgezeichnete Innovation: Das forschende BioPharma-Unternehmen AbbVie erhielt am vergangenen Donnerstag den renommierten Galenus-von-Pergamon-Preis für sein erstes in Europa zugelassenes Krebsmedikament. In der Kategorie Orphan Drug setzte sich das Medikament, das seit Dezember 2016 zur Behandlung von Hochrisiko-Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) zugelassen ist*, gegen die Mitbewerber durch.

Innovative und zielgerichtete Therapie
Das Medikament erhielt die Auszeichnung aufgrund seines einzigartigen Wirkmechanismus: Es stellt den Prozess des programmierten Zelltod wieder her.

Der programmierte Zelltod dient im Körper dem Abbau nicht mehr benötigter oder beschädigter Zellen. Bei vielen Krebserkrankungen, wie beispielsweise der CLL, ist dieser Mechanismus gestört: Durch die übermäßige Expression antiapoptotischer Proteine sind die Krebszellen vor dem Zelltod geschützt. Das Krebsmedikament von AbbVie hebt diesen Schutz durch eine Hemmung des antiapoptitischen Proteins BCL-2 auf. Die Krebszellen sterben ab.

„Wir sind sehr stolz darauf, heute den Galenus-von-Pergamon-Preis entgegennehmen zu dürfen“, freut sich Sandra Bloch, MD, Medizinische Direktorin bei AbbVie, im Rahmen der Preisverleihung „Er würdigt unser unermüdliches Bestreben, die Situation von Patienten zu verbessern und weiter in Bereichen zu forschen, in denen ein hoher medizinischer Bedarf besteht.“

CLL: Seltene Erkrankung mit hohem therapeutischen Bedarf
Die CLL ist die häufigste Blutkrebserkrankung in den westlichen Industrienationen, zählt aber zu den seltenen Leiden (Orphan Diseases). Jährlich erkranken in Deutschland etwa 5.000 Menschen neu daran. Die Erkrankung schreitet typischerweise langsam voran, bestimmte genetische Veränderungen gehen mit einer schlechten Prognose einher. Bei annähernd jedem zweiten CLL-Patienten, dessen Erkrankung unter einer Therapie wiederkehrt oder gar nicht darauf anspricht, liegt eine solche Veränderung vor. Die Betroffenen haben meist eine Lebenserwartung von weniger als zwei bis drei Jahren.

Galenus-von-Pergamon-Preis für herausragende Arzneimittel-Innovation
In 15 europäischen und nordamerikanischen Ländern werden innovative und herausragende Arzneimittel mit dem Prix Galien gewürdigt. Geehrt werden exzellente Forschungsleistungen in der klinischen und experimentellen Pharmakologie. In Deutschland ist der nationale Preis der von der Springer Medizin Verlag GmbH gestiftete Galenus-von-Pergamon-Preis. Ausgezeichnet werden Arzneimittel aus den Kategorien Primary Care, Specialist Care und Orphan Drugs. Namensstifter des Preises ist der Arzt Galenus von Pergamon, dem nach Hippokrates bedeutendsten Arzt der Antike.

Über AbbVie in der Onkologie
AbbVies Bestreben ist es, den Krebs zu besiegen. Das Unternehmen baut dabei auf die Zusammenarbeit in der Onkologie-Community, die Wissenschaftler, Ärzte, andere Unternehmen der Branche, Patientenorganisationen und Patienten umfasst. Das Ziel dabei ist, Arzneimittel zur Verfügung zu stellen, die die Therapie und die Behandlungsergebnisse bei Krebspatienten auf eine völlig neue Ebene heben, und die weltweit einen echten Unterschied im Leben von Menschen machen. Durch Erforschung und Investitionen in neue Technologien und Therapieansätze setzt AbbVie neue Maßstäbe bei der Behandlung einiger der am schwersten zu behandelnden Krebserkrankungen. Durch die Übernahme von Pharmacyclics 2015 und Stemcentrx 2016 sowie durch verschiedene Kooperationen mit externen Partnern umfasst das Onkologieportfolio von AbbVie zugelassene Therapien sowie eine robuste Pipeline mit zahlreichen neuen Molekülen, die weltweit in nahezu 200 klinischen Studien zu 20 verschiedenen Tumorarten untersucht werden.


* Die orale Monotherapie ist zugelassen für Erwachsene, die von CLL betroffen sind, deren Erkrankung bestimmte Veränderungen im Bereich des Chromosoms 17 oder des Gens TP53 aufweist und die bereits erfolglos eine Vortherapie mit einem Hemmer des B Zell-Rezeptor-Signalwegs erhalten haben bzw. diese Vortherapie aus medizinischen Gründen nicht vertragen würden. Zudem kann die neue Behandlungsmöglichkeit auch für jene an CLL Erkrankte ohne diese Veränderungen in Frage kommen, die mindestens eine Chemoimmuntherapie und einen Hemmer des B Zell-Rezeptor-Signalwegs erfolglos erhalten haben.

Literatur auf Anfrage

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen, das sich der Entwicklung innovativer Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Erkrankungen der Welt verschrieben hat. Mission des Unternehmens ist es, mit seiner Expertise, seinen engagierten Mitarbeitern und seinem Innovationsanspruch die Behandlungsmöglichkeiten in vier Therapiegebieten deutlich zu verbessern: Immunologie, Onkologie, Virologie und Neurowissenschaften. In mehr als 75 Ländern arbeiten AbbVie-Mitarbeiter jeden Tag daran, die Gesundheitsversorgung für Menschen auf der ganzen Welt voranzutreiben. In Deutschland ist AbbVie an seinem Hauptsitz in Wiesbaden und seinem Forschungs- und Produktionsstandort in Ludwigshafen vertreten. Insgesamt beschäftigt AbbVie Deutschland rund 2.600 Mitarbeiter. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.abbvie.com und www.abbvie.de. Folgen Sie @abbvie_de auf Twitter oder besuchen Sie unsere Profile auf Facebook oder LinkedIn.