AbbVie Deutschland folgen

AbbVie und Frontier Medicines forschen gemeinsam gegen Krebs und immunologische Erkrankungen

News   •   Dez 10, 2020 13:47 CET

Bei der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von innovativen, niedermolekularen Therapeutika für pharmazeutisch schwer zu adressierende Protein-Targets wird AbbVie in Zukunft mit Frontier Medicines zusammenarbeiten.

Im Rahmen einer globalen strategischen Zusammenarbeit nutzen beide Firmen künftig die patentierte Chemo-Proteomik-Plattform von Frontier Medicines, um niedermolekulare Verbindungen für Programme zu identifizieren, die auf neuartige E3-Ligasen sowie bestimmte onkologische und immunologische Targets ausgerichtet sind. Während herkömmliche Ansätze der Wirkstofffindung nur bei einem relativ limitierten Spektrum an Target-Klassen erfolgreich sind, bietet ein Chemo-Proteomik-basiertes Screening das Potenzial, ein breiteres Spektrum an Proteinen in entsprechenden zellulären Kontexten gezielt zu adressieren. Durch die Auswahl bestimmter immunologischer und onkologischer Targets, die als gut validiert gelten, eröffnet die Forschungskooperation die Möglichkeit, hochdifferenzierte wirksame Therapeutika zu entwickeln.

Über Frontier Medicines
Frontier Medicines ist ein auf Präzisionsmedizin spezialisiertes Unternehmen mit Sitz in San Francisco, U.S.A. Das Unternehmen nutzt seine wissenschaftlichen Ansätze in den Bereichen Chemo-Proteomik, kovalente Arzneimittelforschung und maschinelles Lernen, um Wirkstoffe zur Behandlung von schweren Erkrankungen, allen voran Krebs, zu entwickeln. Weitere Informationen unter: www.frontiermeds.com.

Details zur Kooperation mit Frontier Medicines gibt es in der englischsprachigen Pressemitteilung.