Direkt zum Inhalt springen
AbbVie und I-Mab forschen gemeinsam im Bereich Immunonkologie

News -

AbbVie und I-Mab forschen gemeinsam im Bereich Immunonkologie

AbbVie und I-Mab arbeiten zukünftig bei der Weiterentwicklung und Vermarktung des monoklonalen CD47‑Antikörpers Lemzoparlimab (TJC4) zusammen. Dieser wurde von I-Mab zur Behandlung von verschiedenen Krebserkrankungen erforscht und entwickelt, um die inhärente Bindung an normale rote Blutkörperchen zu minimieren und gleichzeitig eine starke Antitumorwirkung zu erreichen – ein kritisches Merkmal, das in Bezug auf die Arzneimittelsicherheit und ein günstigeres pharmakokinetisches Profil bei Krebspatienten eine Rolle spielen könnte.

Im Rahmen des Kooperationsvertrags planen und implementieren AbbVie und I-Mab weitere globale klinische Studien zur Untersuchung von Lemzoparlimab bei verschiedenen Krebsarten.

AbbVie erhält dafür eine exklusive globale Lizenz mit Ausnahme von Großchina zur Entwicklung und Vermarktung von Lemzoparlimab. I-Mab behält alle Rechte für China, Macau und Hongkong. Die Zusammenarbeit eröffnet zudem das Kooperationspotenzial für die Entwicklung anderer Therapieoptionen, die auf CD47 abzielen. Beide Unternehmen haben vorbehaltlich weiterer Lizenzen die Möglichkeit, die mit der Vereinbarung verbundenen Forschungsprogramme des Kooperationspartners in ihren jeweiligen Regionen weiterzuführen.

Hier geht es zur englischsprachigen Pressemitteilung.


Über CD47 und Lemzoparlimab
CD47 ist ein Zelloberflächenprotein, das bei einer Vielzahl von Krebsarten überexprimiert ist und Tumoren schützen kann, indem es den Makrophagen des Immunsystems signalisiert, dass sie diese nicht fressen sollen. CD47-Antikörper blockieren dieses Signal und ermöglichen so den Makrophagen, Tumorzellen anzugreifen. Sie können jedoch hämatologische Nebenwirkungen wie schwere Anämie hervorrufen, die durch die natürliche Bindung von CD47-Antikörpern an rote Blutkörperchen verursacht wird. Lemzoparlimab wurde mit dem Ziel entwickelt, wirksam auf Tumorzellen abzuzielen und gleichzeitig die Bindung an rote Blutkörperchen zu minimieren.

Über I-Mab
I-Mab ist ein globales Biotech-Unternehmen, das auf die Erforschung, Entwicklung und Kommerzialisierung neuartiger spezifischer Biologika in den Therapiebereichen Immunonkologie und Autoimmunerkrankungen spezialisiert ist. I-Mab hat Standorte in Peking, Shanghai, Hongkong und Maryland (USA).

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Christine Blindzellner

Christine Blindzellner

Communication Manager Neurologie

Zugehörige Meldungen

Ein forschendes BioPharma-Unternehmen

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen. AbbVie hat sich zum Ziel gesetzt, neuartige Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt bereitzustellen und die medizinischen Herausforderungen von morgen anzugehen. AbbVie will einen echten Unterschied im Leben von Menschen machen und ist in verschiedenen wichtigen Therapiegebieten tätig: Immunologie, Onkologie, Neurologie, Augenheilkunde und Virologie sowie mit dem Portfolio von Allergan Aesthetics in der medizinischen Ästhetik. In Deutschland ist AbbVie an seinem Hauptsitz in Wiesbaden und seinem Forschungs- und Produktionsstandort in Ludwigshafen vertreten. Insgesamt beschäftigt AbbVie weltweit 48.000 und in Deutschland rund 3.000 Mitarbeiter*innen. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.abbvie.com und www.abbvie.de . Folgen Sie @abbvie_de auf Twitter oder besuchen Sie unsere Profile auf Facebook oder LinkedIn. Unter www.abbvie-care.de finden Sie umfangreiche Informationen zu den Therapiegebieten, in denen AbbVie tätig ist.