AbbVie Deutschland folgen

AbbVie und Voyager forschen in Zukunft gemeinsam bei Parkinson

News   •   Mär 07, 2019 10:03 CET

AbbVie und Voyager Therapeutics kooperieren in Zukunft bei der Entwicklung von Gentherapien zur Behandlung von Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen. Damit erweitern die beiden Unternehmen ihre seit Februar 2018 bestehende Forschungskooperation im Bereich Alzheimer.

Gemeinsam sollen vektorisierte Antikörper gegen pathologische Formen von Alpha‑Synuclein für die Behandlung von Parkinson und andere Erkrankungen entwickelt werden, die durch eine anormale Anhäufung von fehlgefaltetem Alpha‑Synuclein-Protein (Synucleinopathien) gekennzeichnet sind.

Der Transport ausreichend großer Mengen an Antikörpern über die so genannte Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn ist eine der größten Einschränkungen bestehender Biologika-Therapien für neurodegenerative Erkrankungen. Voyager verfolgt einen neuartigen Ansatz mit vektorisierten therapeutischen Antikörpern, der darauf abzielt, diese Einschränkung zu umgehen: Dabei sollen Gene, die für die Produktion dieser Antikörper codieren, mittels so genannter adenoassoziierter Viren (AAV), die die Blut-Hirn-Schranke passieren können, intravenös verabreicht werden. Dieser Ansatz könnte zu höheren Konzentrationen therapeutischer Antikörper im Gehirn führen.

Im Rahmen der Vereinbarung soll Voyager von AbbVie bestimmte Antikörper gegen Alpha‑Synuclein vektorisieren. Nach Abschluss der Entwicklung bis Phase I hat AbbVie die Möglichkeit, diese Antikörper für die weitere klinische Entwicklung und die weltweite Vermarktung zur Behandlung von Indikationen wie Parkinson oder anderen Synucleinopathien zu lizenzieren.

Über mögliche Ursachen neurodegenerativer Erkrankungen
Parkinson ist nach Alzheimer die weltweit zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Ein Kennzeichen der Parkinson-Erkrankung ist die Ansammlung von fehlgefaltetem Alpha‑Synuclein, das zu Proteinablagerungen und progressiver Neurodegeneration führen kann. Ansätze, diesen Prozess zu unterbinden, könnten möglicherweise das Fortschreiten von Parkinson und anderer Synucleinopathien, einschließlich Lewy-Körperchen-Demenz und Multisystematrophie, verzögern.

Weitere Informationen finden Sie in der englischsprachigen Pressemitteilung.

Über Voyager Therapeutics
Voyager Therapeutics ist spezialisiert auf die klinische Entwicklung von Gentherapien auf Basis von so genannten adenoassoziierten viralen (AAV) Vektoren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Cambridge, Massachusetts, forscht damit an Therapieansätzen für eine Bandbreite an neurologischen Erkrankungen, unter anderem Parkinson. Mehr Informationen unter www.voyagertherapeutics.com.