AbbVie Deutschland folgen

In die Riemen gelegt: AbbVie unterstützt Benefizregatta ‚Rudern gegen Krebs‘

News   •   Aug 21, 2018 10:00 CEST

Spaß auf dem Wasser und gleichzeitig noch etwas Gutes tun – das ist das Motto der großen Benefizregatta ‚Rudern gegen Krebs‘.

Am 11. August fand in Mainz zum 14. Mal Deutschlands größte Breitensportregatta statt. AbbVie trat erstmalig als Sponsor der Veranstaltung in Erscheinung – und legte sich auch auf dem Wasser mächtig ins Zeug: Acht Mitarbeiter traten in zwei Vierer-Booten an, um die Ziele der Veranstalter zu unterstützen.

Spaß auf dem Wasser und gleichzeitig noch etwas Gutes tun – das ist das Motto der großen Benefizregatta ‚Rudern gegen Krebs‘. Veranstalter ist die Stiftung Leben mit Krebs. Sämtliche Erlöse kommen therapiebegleitenden Projekten wie Sport-, Musik- und Maltherapie für Krebspatienten zugute. Die beiden Boote von AbbVie belegten bei ihrer Premiere einen sehr guten Platz 5 und Platz 29 in der Frauenklasse.

Doch das Hauptaugenmerk der AbbVie-Mitarbeiter lag nicht auf sportlicher Höchstleistung. Alle trugen weiße Shirts mit einer klaren Botschaft: „Gemeinsam Grenzen verschieben". „Das ist die Vision von AbbVie in der Onkologie“, erklärt Viviane Petermann, Business Unit Director Oncology/Hematology. „Das kann zum einen die Grenze eines besseren oder längeren Ansprechens einer Therapie sein, das kann aber auch die Verbesserung der Lebensqualität unter einer Krebstherapie sein. Und dies kann durch die bei dieser Veranstaltung geförderten Projekte erreicht werden.“

Positive Worte fanden auch Annette Bußmann, Manager Corporate Government Affairs, und Johannes Hülsenbeck, Medical Manager Hematology/Oncology. „Ich bin begeistert, dass AbbVie ein Format wie „Rudern gegen Krebs“ unterstützt“, sagt Hülsenbeck. „Es ist eine tolle Gelegenheit, sich sportlich im Team zu betätigen und ein Zeichen zu setzen. Dass ein Großteil der Startgebühren dabei verwendet wird, therapiebegleitende Maßnahmen für von Krebs Betroffene umzusetzen, ist das Tüpfelchen auf dem i.“ Bußmann ergänzt: „Ich glaube, das Thema Krebs berührt uns alle. Das zeigt nicht zuletzt eine so nachhaltige Initiative wie ‚Rudern gegen Krebs‘, die mittlerweile eine Institution geworden ist. Das Engagement und das Herzblut, das sich hier zeigt, ist genau das, was wir brauchen, um innovative Therapien zur Behandlung von Krebs zu entwickeln.“

Insgesamt gingen 111 Boote in drei Wettkampfklassen an den Start. Weitere Infos gibt es unter www.rudern-gegen-krebs.de.

Die Stiftung Leben mit Krebs wurde 2005 ins Leben gerufen. Das Ziel: Die Lebensqualität von Patienten mit Krebserkrankung durch unterstützende Projekte entscheidend zu verbessern. Daher entwickeln, fördern und finanzieren die Verantwortlichen Programme, die zur Überwindung von Therapiefolgen und zu besseren Behandlungsergebnissen beitragen.