AbbVie Deutschland folgen

Spenden bei AbbVie: Mehr als Geld geben.

News   •   Okt 08, 2019 11:26 CEST

Dass AbbVies Selbstverständnis über die Erforschung und Bereitstellung von Medikamenten hinaus geht, hat das Unternehmen im September unter Beweis gestellt: Mit drei verschiedenen Spendenaktionen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen echten Unterschied im Leben von Menschen gemacht.

Stäbchen rein, Spender sein!

AbbVie ist selbst im Bereich Blutkrebs aktiv und hat sich vorgenommen, gemeinsam die Grenzen der Krebsbehandlung zu verschieben. „Und das tun wir nicht nur mit unserem Medikament", erklärt David Tamoschus, Brand Team Lead Hematology. „Das tun wir auch, indem wir Aufmerksamkeit für die Herausforderungen bei der Blutkrebstherapie schaffen und durch Aktionen wie die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unseren Standorten in Ludwigshafen und Wiesbaden konnten sich direkt vor Ort als Stammzellenspender typisieren lassen." „Und diese Möglichkeit haben mehr als erwartet genutzt", freut sich Ralph Petry, Medical Manager Oncology bei AbbVie. „Mehr als hundert Kolleginnen und Kollegen haben sich an diesem Tag bei der DKMS als potentielle Spender von Stammzellen registriert.“

„Unsere Hauptaufgabe ist es, Menschen zu motivieren, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen,“ sagt Olesia Schweizer, Donor Recruitment bei der DKMS in Tübingen. „Umso wichtiger ist so ein überdurchschnittliches Engagement wie das von AbbVie Deutschland, denn es könnte vielen Menschen eine zweite Lebenschance ermöglichen. Es wäre schön, wenn viele Unternehmen diesem Beispiel folgen würden.“

Alle 15 Minuten erhält nach Angaben der DKMS ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs – darunter viele Kinder und Jugendliche. Blutkrebs ist eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks bzw. des blutbildenden Systems. Was genau das bedeutet und welche Symptome daraus resultieren, lesen Sie hier.

Mit Blutspenden die Arbeit für Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen unterstützen

Die zweite der drei Spendenaktionen war eine Blutspendeaktion, die zusammen mit der Transfusionzentrale Mainz im Firmengebäude in Wiesbaden stattfand. „In Deutschland und vielen anderen Ländern gibt es viel zu wenig Blutreserven, auf die Ärzte bei Operationen und Bluttransfusionen zugreifen können“, berichtet Alexandra Tsolakis, Betriebsärztin bei AbbVie in Wiesbaden. „Oder anders ausgedrückt: Es gibt zu wenige Blutspender. Und genau das wollen wir mit dieser Aktion ändern.“ Auch hier meldeten sich mehr Kolleginnen und Kollegen als gedacht: Fast 40 Blutspenden wurden am Ende des Tages gezählt, die Arztliegen waren durchgängig gut belegt. 

Aber das war nicht die einzige Spende an diesem Tag. Gleichzeitig wurde die Stiftung Bärenherz, ein Kinderhospiz in Wiesbaden, unterstützt. „Jeder Teilnehmer hat vom Blutspendedienst einen Betrag von 26 Euro für seine Blutspende bekommen – und diesen Betrag haben nahezu alle an die Stiftung weiter gegeben. Das heißt, wir können nun mit fast 800 Euro diese wichtige Einrichtung für todkranke Kinder unterstützen“ so Alexandra Tsolakis weiter.

„Ich bin begeistert, dass die AbbVie-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sich so – auch außerhalb ihres eigentlichen Jobs – dafür einsetzen, einen echten Unterschied im Leben von Menschen zu machen“, betont Olaf Weppner, Geschäftsführer Commercial bei AbbVie und Sprecher der Geschäftsführung. „Dieses Engagement macht mich besonders stolz auf unser Unternehmen.“

Angehängte Dateien

PDF-Dokument